artikel

Aus anderer Perspektive

02.09.2015
Richard Oppliger - Leiter Logistik Netze

 

Ich bin Leiter Logistik Netze. Der Austausch mit unserer Partnerfirma Spontis gehört für die Materialbewirtschaftung zu meinem Alltag. Dass ich für drei Tage die Perspektive wechsle, ist etwas Besonderes: Auf der Seite eines Lieferanten der BKW habe ich noch nie gearbeitet. Ich mache mich gespannt auf den Weg, um in drei Tagen die Arbeitsabläufe der anderen Seite kennenzulernen.

Tag 1

Jürg Hosner, Key Account Manager, nimmt mich herzlich in Empfang. Ich werde sogleich in den ersten Prozess eingeführt. Er erklärt mir, wie die Lagerprozesse für die Vorbereitung der Kommissionierung, Transportdisposition sowie die Lieferausständen angezeigt werden. Ich erfahre, wie ein Produkt vom Wareneingang bis zum Kunden verfolgbar ist. Der Nutzen des Prozesses liegt für mich auf der Hand: Die Produkte werden dadurch laufend verbessert. Ich weiss jetzt genau, was passiert, wenn ich als Kunde anrufe und einen Mangel melde. Spontis arbeitet äusserst professionell.

Tag 2

Am zweiten Tag geht es ab ins Lager. Endlich erlebe ich die physischen Abläufe. Die erstellten Aufträge werden zusammengestellt und kommen auf den vorgesehenen Verladeplatz. Die Lageristen freuen sich, mir einmal ihre Welt zu zeigen. Für mich ist es spannend und ich erfahre Details zur Warenaufbereitung. Am Nachmittag folgt eine etwas trockenere Materie: die Kennzahlen von Spontis. Der Weg eines jeden Produktes wird genau verfolgt. Die Kennzahlen zeigen, wo die Aufbereitung einwandfrei funktioniert und wo noch Handlungsbedarf besteht. Zudem habe ich zusammen mit einem Mitarbeitenden die Aufträge zur Befüllung der Zwischenlager von Spontis in den Standorten der BKW erstellt.

Tag 3

Wo Material rausgeht, muss auch Material angeliefert werden. Also erhalte ich einen Einblick in den Wareneingang. Da steckt einiges dahinter: von der Eingangskontrolle über die Auszeichnung der Materialien bis zur Vergabe eines Lagerplatzes in den Regalen ist es ein weiter Weg. Und ein wichtiger: So geht Spontis sicher, dass die Artikel auch wieder gefunden werden.

Heute endet mein Perspektivenwechsel. Es war spannend und hilfreich. Der Wechsel hat meinen Horizont erweitert und erleichtert mir künftig meine Arbeit bei der BKW. Bei meiner nächsten Bestellung weiss ich genau, was von meinem Auftrag bis zur Materiallieferung passiert.

Mein Verständnis für die Arbeitsabläufe bei Spontis hat sich wesentlich verbessert. Am Schluss durfte ich einige Verbesserungsvorschläge anbringen. Ich nutze die Chance und betone die Bedeutung der korrekten Beschriftung der Lieferungen, damit die Arbeit in unseren Standorten effizienter wird. Ich mache Verbesserungsvorschläge für die Arbeitsabläufe der Warenbewirtschaftung und der Transportplanung. Aus meiner Sicht Vorschläge, die der Effizienzsteigerung dienen. Ein Gewinn für beide Seiten!

Artikel

Konstruktive Partnerschaften

02.09.2015
Interview

Christophe Brönnimann

02.09.2015
Artikel

Mybris wird uns vereinen

02.09.2015
Christophe Pot – Geschäftsleiter

Das Dienstleistungsangebot ist die Zukunft in der Energiebranche

Mit der neuen Bestellungs-Plattform Mybris wurde bei Spontis der Sommer eingeläutet.