Christophe Pot - Geschäftsleiter

«Glück ist, wenn Vorbereitung und Gelegenheit sich treffen.» (Oprah Winfrey).

Ein kleines Unternehmen kennzeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es die vom Markt gebotenen Gelegenheiten beim Schopf zu packen und dynamisch zu reagieren weiss.

Artikel
Artikel

Wir haben immer Ideen auf Lager.

12.05.2017

Der Umzug ist erst seit ein paar Wochen abgeschlossen, und schon kann Alexandre Couvret, Verantwortlicher für den Bereich Operationen bei Spontis, Distanz nehmen und eine ganze Reihe von Vorteilen aufzählen.

Aus operativer Sicht haben die Mitarbeiter und Geschäftsleitung von Spontis diesen Umzug aktiv unterstützt, mit der Absicht, drei Hauptziele zu erreichen. «Einerseits kann Spontis Einsparungen erzielen, indem Lagerbereiche zusammengefasst werden können. Unsere Ware ist nicht mehr auf verschiedene Zwischenlager verteilt, und alles steht schneller und kostengünstiger zur Verfügung. Andererseits gewinnen wir dank dreier grossen Quais in der Mitte der Halle und dadurch, dass wir keinen Lift mehr brauchen, an Effizienz. Zu guter Letzt ermöglicht uns die Zusammenfassung der Mitarbeiter aus dem Lager und der Administration eine schnellere Reaktivität und höhere Disponibilität für unsere Kunden», erläutert Alexandre Couvret.

Es ist auch interessant festzustellen, dass es auch in Bereichen, die mengenmässig weniger berechenbar sind, echte Gewinne zu verzeichnen sind. «Das Arbeitsklima innerhalb der Teams war schon sehr gut, doch hat es sich seit dem Einzug in die neuen Lokale nochmals verbessert», fügt Alexandre Couvret hinzu und betont, dass sich diese Einstellung auf ganz natürliche Weise entfalten konnte. Da die letzte Hürde für diese Wahrheit auf den Baustellen und im Lager steht, verstärken regelmässige Besuche der Büromitarbeiter vor Ort den Zusammenhalt.  «Jeder setzt sich ein, und das kommt zum Ausdruck», freut sich Alexandre Couvret.

«Stetiger Fortschritt ist unsere Motivation», erklärt Alexandre Couvret.

Die grosse Scheibenfront mit direktem Blick von den Büros auf die Lager hat zu Nähe und Sichtbarkeit bei der Arbeit geführt. Die Beziehung zur Ware hat sich dadurch verbessert. «Es heisst, gut bauen kann man erst beim zweiten Mal», lächelt Alexandre Couvret. So erinnert er daran, dass bei diesem Umzug gewisse Anfängerfehler korrigiert werden konnten und stetiger Fortschritt möglich ist. Die verschiedenen Büros verfügen über freie Arbeitsposten, und die neuen Lager verfügen dank ihrer Höhe über ein enormes Potenzial an Platz. «Spontis hat sich also einen Entwicklungs-Spielraum für das Zusammenstellen und Lagern von Material offen gehalten », fasst Alexandre Couvret zusammen. «Wir haben immer Ideen auf Lager.»

Interview

Rückkehr vor Ort für den Umzug.

12.05.2017

Aufgrund des Ausmasses musste Spontis für seinen Umzug externe Hilfe und Verstärkung zu Hilfe nehmen. Jean-Luc Beaud ist ehemaliger Spontis-Mitarbeiter und jetzt in Rente. Er hat sich enorm gefreut, Hand anzulegen und auch sein Know-how bei diesem Unterfangen beizusteuern. 

Wir war für Sie diese Rückkehr zu Spontis?

Ich ging Ende letzten August in Rente und habe weiter einen sehr guten Kontakt gehabt. Für mich ist die Verbundenheit mit Spontis immer noch tief, und mir scheint, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht. Ich konnte schon Ende Sommer eine kurze Stellvertretung machen und habe sehr gerne bei diesem Umzug mitgeholfen. Ich habe an zwei Inventarisierungstagen mitgeholfen und insgesamt drei Wochen Umschlagsarbeiten verrichtet.

Welche Aufgaben hatten Sie?

Ich habe beim Materialtransport mitgewirkt. Wir mussten die Fächer der ehemaligen Zwischenlager leeren, und ein Grossteil unserer Arbeit bestand darin, die Ware zu repertorisieren und numerieren. Ich habe auch verschiedene Umschlagsarbeiten durchgeführt. Alles verlief bestens, und ich muss sagen, dass es sehr beeindruckend war, wie innerhalb von nur zwei Wochen ein Grossteil der Lager umplatziert wurde. Das Unterfangen ist mit äusserster Präzision vorbereitet worden, was sehr wertvoll ist.

Was ist in Ihnen vorgegangen?

Viele gute Erinnerungen sind hochgekommen. Als «Chrampfer» habe ich mich gefreut, dass ich zum Mithelfen eingeladen wurde. Ich kenne das Unternehmen gut und konnte einer ehemaligen Kollegin beim Vorbeigehen sogar Ratschläge geben. Es war toll, dabei zu sein und zu sehen, wie alles voranging.

Wie finden Sie die neuen Lokale?

Das Zusammenfassen und vereinen ist eine gute Sache. Man spürt viel besser, dass Spontis eine einzige, einheitliche Organisation ist; der Umzug dient dem Wohl der ganzen Gruppe. Ich kann mir vorstellen, dass die Arbeitseffizienz noch höher ist. Die Lager sind neu auf einer Ebene und es gibt keinen Zeitverlust mehr mit einem Lift. Die Tatsache, dass es einen richtigen Pausenraum gibt, ist ebenfalls von Vorteil. Ich habe ein ganz tolles Arbeitsklima gespürt.

Artikel

Der Umzug hat den Zusammenhalt zwischen den Mitarbeitern verstärkt.

12.05.2017

Livia Schöpfer und Aristide Tiago, die operative Leiterin und der Projektleiter für diesen Umzug, blicken auf dieses Grossereignis zurück und ziehen eine technische bzw. Logistik-Bilanz.

Der von Spontis erlebte Umzug  wurde im Vorfeld minutiös vorbereitet. «95 % des Umzugs verlief wie geplant, und wir sind sehr zufrieden damit», betont Aristide Tiago, Projektleiter für diesen Umzug, bereits eingangs des Rückblicks. Das Ganze verlief so reibungslos und schnell, dass der Zeitaufwand  sogar kleiner war als vorgesehen. «Ausschlaggebend dafür waren die Vorbereitungsarbeiten», fügt er hinzu, «dank denen Überraschungen und der mit einem Umzug verbundene Stress reduziert werden sollten.» Der einzige Schattenbereich lag beim Betonieren des Lagers: zahlreiche Faktoren wie das Wetter und die damit beauftragten Unternehmen spielten dabei eine Rolle. «Dies war der einzige Teil, für den wir uns anpassen mussten. Wir wollten nämlich unsere Dienstleistungen, das Durchführen von Bestellungen und unsere Auslieferungen während der Umzugsarbeiten so weit wie möglich aufrecht erhalten. Reaktivität war also angesagt», ergänzt Aristide. Das schöne Wetter hat die Aufgabe für den Umzug zwar erleichtert, doch führte es auch dazu, dass die Partner ihrerseits ebenfalls von den guten Wetterbedingungen profitieren und mit ihren Arbeiten vorankommen wollten.

«Das Unterfangen war für jeden einzelnen lehrreich»,
hält Aristide Tiago fest.

Das ganze Büro und damit sämtliche Angestellte aus dem Administrationsbereich haben an diesem Umzug mitgearbeitet. «Diese Mitarbeiter sind mit Umschlagsarbeiten nicht unbedingt vertraut, doch war es Spontis sehr daran gelegen, dass alle an diesem Unterfangen teilhatten. Es war toll zu sehen, wie sie die Aufgaben problemlos meisterten», präzisiert Livia Schöpfer, Magazin-Verantwortliche. Jeden Morgen wurde ein Briefing durchgeführt, an dem der Stand der Arbeiten präsentiert wurde und die durchzuführenden Aufgaben erklärt und klar zugeteilt wurden. «Selbstverständlich mussten alle  Verletzungsrisiken verhindert werden und Arbeitsduos aus jeweils einem Fachmann und einem Neuling geschaffen werden, die dabei übrigens  viel gelernt haben», bemerkt Aristide und betont, dass die Stimmung besonders gut geblieben ist.

Der Tanz der Lastwagen und die Tatsache, dass manchmal verschiedene Teams, die mit ganz unterschiedlichen Aufgaben betraut waren, in der gleichen Zone arbeiteten, führte zu keinen grösseren Problemen. «Die Chauffeure unseres Partners Zumwald sind sehr erfahren, was uns sehr geholfen hat. Die Koordination ist dabei wesentlich und jeder muss ganz klar wissen, was er zu tun hat. Jeder hatte auch die Gelegenheit, den anderen seine eigene Aufgabe präzise zu erklären. Der Zusammenhalt hat sich seit dem Umzug noch verstärkt», freut sich Livia.

Jeder Angestellte hat sein eigenes Büro gezügelt. So entstand eine echte Motivation, die neuen Lokale zu beziehen. «Wir haben zahlreiche Aspekte alle miteinander gemanaget», betont Livia gern. Der neue Pausenbereich ermöglicht es den Angestellten ebenfalls, sich zu treffen und ausgiebig zu diskutieren. Bei diesen Diskussionen wurden Lösungen aufgeworfen, von denen jeweils die schnellste und effizienteste für alle gewählt wurde.