artikel

Operationelle Exzellenz anstreben

16.12.2015
Christophe Pot – Directeur

 

Bilanz und Ausblick

Wie Christophe Pot, Geschäftsleiter, daran erinnert, «besteht die erste Mission von Sponits darin, sein Dienstleistungsniveau zu optimieren, um die operationelle Exzellenz zu erreichen. Wir haben diesbezüglich einen guten Teil des Weges zurückgelegt. Doch gibt es noch einiges anzupacken.» Gleichzeitig setzt Spontis Massnahmen um, um die Kosten zu überwachen, oder sogar zu reduzieren. In einem zweiten Schritt will die Firma ihre Kundenkartei und ihre Anzahl Leistungen ausdehnen. In den letzten Monaten haben Spontis bedeutende Etappenziele erreicht, indem entscheidende Arbeiten an den wichtigsten Tools sowie an Organisation und Verfahren durchgeführt wurden.

Immer effizientere Tools

MyBris, die E-Commerce-Plattform der in Avenches ansässigen Firma, ist ab jetzt die von allen Partnern verwendete, unumgängliche Schnittstelle. Sie ist entwicklungsfähig, kann den Bedürfnissen der Partner und Kunden angepasst werden und gilt als Visitenkarte von Spontis. Ihre Rolle ist also entscheidend. In den vorhergehenden Newsletter wurde diese Plattform übrigens eingehend thematisiert. Seither kam es zu zahlreichen und konstanten Fortschritten in dem Bereich. Die Vorschläge im Zusammenhang mit den SAP-Lösungen sind zahlreich und die Tools werden immer effizienter.

Eine Organisation, die Vereinfachung anstrebt

Es tut gut daran zu erinnern, dass Spontis sich auf fünf Fachgebiete abstützt, die seine Stärke ausmachen: Logistik, Einkäufe, E-Commerce-Plattform, die Methoden

und die Standardisierung. Das Unternehmen macht enorme Fortschritte, und zwar dank der Organisation, die innerhalb dieser Bereiche vereinfacht, verbessert und schematisiert wurde.

«Wir haben neu die Rollen und Verantwortlichkeiten definiert jeden einzelnen Mitarbeiter definiert. Dies erlaubt uns, dass jeder Mitarbeiter die vorgängigen und nachfolgenden Prozesse seiner Funktionen besser versteht. Die Abgrenzung innerhalb unserer Struktur ist jetzt klarer, auf der einen Seite das Management und auf der anderen Seite die Betriebsebene. Auf diese Weise erweist sich alles viel einfacher. Die Mitarbeiter arbeiten jetzt direkt mit- und untereinander, was für alle zu einem wertvollen Zeitgewinn führt», erklärt Christophe Pot.

Normalisierte Prozesse

Alle Berufe der Logistik, die in Zusammenhang mit der Datenbasis und der Supply Chain im Allgemeinen stehen, müssen ebenfalls die Vereinfachung anstreben. Ein normalisierter und standardisierter Prozess ist am Laufen, und die Verwaltung der Lager – das wahre Bienennest von Spontis – ist ebenfalls in einem Wandlungsprozess. Dies alles soll zu einem Effizienzgewinn führen.

«Eine durchdachte, vereinfachte Strategie, die sich auf die expliziten Achsen konzentriert, muss unsere Stärke ausmachen. Die grossen Führungsarbeiten haben begonnen, die Impulss zur operationellen Excellence und Kostenkontrolle wurde gegeben. Wir wissen, wohin wir gehen. Ab jetzt können wir uns damit beschäftigen, unsere Firma und ihr Kunden-Portfolio auszudehnen, wie auch unsere Leistungen, und dies nicht zuletzt dank der Vereinfachung der Verfahren», fasst Christophe Pot zusammen.

Christophe Pot – Geschäftsleiter

Wir sind auf halbem Weg

Das zu endgehende Jahr war für Spontis reich an Änderungen, Infragestellungen, Projekten, Neuigkeiten und Verbesserungen.